Jarmen tut gut zum Stadtjubiläum 2019

Konzept für den Gesprächskreis August 2019 zum Jubiläumsjahr von Jarmen

"Jarmen tut gut" ist  die regelmäßige kleine Spendenaktion während aller Veranstaltungen des Gesprächskreises, bei der gesammelt wird ("Nur Münzen!" und "Nicht mehr als Drei!") für wohltätige Zwecke in der Stadt ("Bitte Vorschläge für 50-Euro-Projekte!"), die am Ende des Abends ausgelost werden. Seit 2011 konnten auf diese Weise über 60 Mini-Projekte von "Adventsbeleuchtung  mit  Ersatz-Leuchtmitteln bestücken" bis "Zeitungsabonnement für die Schule bezahlen"  mit insgesamt über 5000 Euro unterstützt werden.

 

Der Gesprächskreis August 2019 findet zum Stadtjubiläum statt. 750 Jahre Jarmen fordern heraus, diesmal 750 Euro für "Jarmen tut gut" zusammenzubringen und entsprechend größere Projekte in den Blick zu nehmen:

 

Adressaten für Spenden und Vorschläge

Alle Bürgerinnen und Bürger von Jarmen und dazu auch Institutionen, Organisationen und Privatpersonen von außerhalb werden eingeladen zu einem Vorschlag und zu einer Spende.

 

Einsammeln der Spenden und Projektideen

Ab dem 1. Januar des Jubiläumsjahres kann die Spende im Schuhaus Sorge, zugleich Poststelle, Lange Straße 23, eingezahlt werden. Wer mindestens 750 Cent einzahlt, ist berechtigt, per Zettel einen angemessenen Verwendungsvorschlag einzubringen, eine Projektidee. 

 

Bekanntmachung der Projekte

Im Rahmen des Gesprächskreises am 13. August 2019 wird zunächst die Gesamtsumme der Spenden bekannt gegeben, und es werden alle Verwendungsvorschläge und Projektideen bekannt gemacht und in Kurzvorträgen vorgestellt, dazu auch ihre Einbringer, wenn sie dem zustimmen.

 

Ziehung der Projekte

Danach ziehen die Vorsteherin oder der Vorsteher der Stadtverordnetenversammlung, der Bürgermeister und die oder der Vorsitzende des Festkomitees aus einem Sack mit Projektideen jeweils einen Vorschlag heraus.

 

Verteilung der Spendenmittel

Das gesammelte Spendengeld wird den Einbringern der gezogenen Projektideen als Scheck übergeben. Sie übernehmen damit die Verantwortung für die Realisierung ihrer eigenen Projektidee.

 

Ehrung der Spender und Dank

Allen Spenderinnen und Spendern wird mit einer Urkunde für ihren persönlichen Förderbeitrag gedankt. Sie bekommen, falls sinnvoll, später eine Spendenquittung, wenn die Spendenempfänger dazu berechtigt sind und das Projekt es zulässt. Sollten die geförderten Projekte später die Anbringung eines kleinen Schildes erlauben, werden zum geeigneten Zeitpunkt Plaketten übergeben mit der Aufschrift: "Auf Initiative von ... gefördert durch Bürgerinnen und Bürger aus Jarmen und Freunde der Stadt".